COVID-19


Für den Covid-19 Hygieneplan der Türkisch-Deutschen Universität klicken Sie bitte hier.
 
Der türkische Hochschulrat (YÖK) hat gemeinsam mit dem Institut für türkische Standards einen Leitfaden zur Verbesserung einer gesunden und sauberen Umwelt in Hochschuleinrichtungen veröffentlicht. Bitte klicken Sie hier für Details.

Unsere Universität führt die Überwachung und Verwaltung des Prozesses in Abstimmung mit den internationalen Maßnahmen durch, die in unserem Land in Bezug auf den COVID-19-Ausbruch ergriffen wurden. Als Leitung der Türkisch-Deutschen Universität berücksichtigen wir die Entscheidungen, Informationen und Maßnahmen, die von der türkischen Präsidentschaft, dem Gesundheitsministerium, YÖK und anderen zuständigen öffentlichen Institutionen getroffen wurden. Wir sehen uns genötigt unsere Studenten, akademische und administrativen Mitarbeiter, Alumni und die gesamte Öffentlichkeit über die Vorschriften und Entwicklungen, die in unserer Institution stattfinden, zu informieren. Über diese Seite, die für die Weiterverfolgung von Entscheidungen, Ankündigungen und aktuellen Entwicklungen unserer Universität erstellt ist; werden Sie während des Covid-19-Ausbruchs detaillierte Informationen über Bildungsaktivitäten und neue Vorschriften über die Arbeitsordnung, die Funktionsweise des Campus, Publikationen zum Coronavirus und Laborstudien erhalten.

Gemäß den Beschlüssen der COVID-19-Beratungskommission am 03.11.2021 wurden folgende Maßnahmen getroffen;

Falls ein Lehrender oder ein Studierender positiv auf COVID getestet wird, muss Folgendes durchgeführt werden:

Kontinuierliches Tragen von Masken im Unterricht ist Pflicht!

Im Falle eines positiven COVID-19-Falls bei einem Studierenden ist Folgendes zu beachten
:

Studierende und Lehrende im Klassenzimmer werden überwacht und der Unterricht wird unter der Bedingung fortgesetzt, dass alle Anwesenden Masken tragen. Es erfolgt eine tägliche Symptomüberwachung. Personen, die seit 14 Tagen Symptome zeigen oder hohes Fieber haben, werden an die Gesundheitseinrichtung verwiesen. Der Unterricht wird in Form von Präsenzlehre fortgeführt. 

Falls innerhalb 10 Tagen zwei oder mehrere Studierende einer Klasse positiv auf Corona getestet sein sollten, muss Folgendes beachtet werden:

Bei ≥2 Fällen im Zusammenhang mit dem ersten Fall in derselben Klasse (innerhalb von 10 Tagen) gelten alle Studierende als enge Kontakte. Diese werden sofort nach Hause geschickt und 14 Tage lang unter Kontaktverfolgung gestellt. Der Unterricht findet dann online statt.

Bei COVID-19 positivem Lehrpersonal gilt Folgendes:
Wenn der Dozent positiv auf COVID-19 getestet wird, kann dieser den Unterricht nicht durchführen. Auch für den Lehrenden gelten die allgemeinen Quarantänereglungen. Studierende und andere Lehrkräfte, mit denen der positiv getestete Lehrende in Kontakt getreten ist, gelten als Kontaktpersonen und dürfen am normalen Unterricht mit Einhaltung der Hygienemaßnahmen teilnehmen. 

Andere Lehrende und Studierende, die in direktem Kontakt mit der positiv getesteten Lehrkraft waren oder sind, gelten auch als Kontaktpersonen, die 14 Tage auf jegliche Symptome überwacht werden müssen. 
Kontaktpersonen mit Symptomen werden an die Gesundheitseinrichtung verwiesen.

HINWEIS: Die Maßnahmen können vom Gesundheitsministerium entsprechend dem Verlauf der Pandemie aktualisiert werden. 


Im Rahmen der Covid-19-Pandemi hat der COVID-19-Beratungsausschuss der Türkisch-Deutschen Universität folgende Maßnahmen zur Durchführung des Lehrbetriebs für das WS 2021/2022 beschlossen:

1. Der Lehrbetrieb wird in Präsenz abgehalten. 
2. Alle Studierende und das gesamte Hochschulpersonal müssen beim Eintreten des Campusbereichs ihr HES-Code und ihre Impfausweise (Bescheinigungen) vorzeigen. Demnach müssen alle Betroffenen 15 Tage vor Unterrichtsbeginn die zweite Impfdosis vorweisen oder ein negatives PCR-Testdokument mit sich führen, das höchstens 72 Stunden alt ist.

In Übereinstimmung mit den Impfstoffanwendungsregeln des Gesundheitsministeriums dürfen Genese nach 6 Monaten der Erkrankung geimpft werden. Aus diesem Grund wird von diesen Personen 6 Monate kein PCR-Testnachweis angefordert. Genesene werden jedoch gebeten Informationen auf ihrer e-Nabiz Anwendung immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. 

3. Da die Kapazität der Unterrichtsräume unserer Hochschule nach der Abstandsregel organisiert ist, werden Intensivkurse in Gruppen aufgeteilt und im Wechsel Präsenzunterricht angeboten. Für Studierende, die den Kurs aus der Ferne verfolgen, und für COVID-19-Patienten oder Kontaktpersonen wird eine live Online-Übertragung durchgeführt.  

4. Lehrmittel (Lehrbuch, Skriptum, Vorlesungspräsentation, Vorlesungsvideo, Lehrbuchlink, Skriptlink, Vorlesungspräsentationslink, Vorlesungsvideolink) für die Lehrveranstaltungen aller Bildungsstufen werden weiterhin in das System hochgeladen. 

5. Zwischenprüfungen (Midterm), Abschlussprüfungen (Final) und Nachholprüfungen der theoretischen und angewandten Lehrveranstaltungen werden in Präsenz durchgeführt

6. Die Maskenpflicht wird auf dem gesamten Campus bestehen bleiben, insbesondere in Vorlesungsräumen, Laboren, Werkstätten, Ateliers, Bibliotheken, Besprechungs- und Konferenzräumen.
 

Im Rahmen der Covid-19-Maßnahmen vom 13.03.2020;

Akademisches und administratives Personal, Rektoren, Vizerektoren, Dekane, Schulleiter usw. Mit Ausnahme von Personen über 60 Jahren werden Personen mit chronischen Krankheiten, Behinderten und Schwangeren auf Anfrage in Verwaltungsurlaub genommen. Abgesehen davon müssen akademische und administrative Mitarbeiter ihre Aufgaben gemäß den Grundsätzen der zu bestimmenden Verschiebung fortsetzen.

Alle internationalen Reisen von akademischen und administrativen Mitarbeitern, einschließlich der zuvor geplanten, und deren Genehmigungen wurden bis zu einer zweiten Ankündigung annulliert. Im Bedarfsfall ist das Rektorat ermächtigt.

Mit dem Schreiben des Rektorats vom 16.03.2020 und der Nummer E.1989;

Um die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verhindern, wurde eine Kommission mit dem Schreiben des Rektorats vom 16.03.2020 mit der Nummer E.1989 gegründet. Die Kommission trat in regelmäßigen Abständen zusammen und stellte sicher, dass neue Entscheidungen zur aktuellen Situation in Kraft treten.
 


Um dringend Maßnahmen in Bezug auf das Covid-19-Virus zu ergreifen; wurde eine E-Mail-Adresse die covid-19kom@tau.edu.tr lautet erstellt, um sicherzustellen, dass Studenten, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit Informationen erhalten und alle ihre Vorschläge und Beschwerden direkt übermitteln können. Die Adresse wurde auf unserer Website und in den sozialen Medien bekannt gegeben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Schreiben des Rektorats vom 16.03.2020 und der Nummer E.1989;

Um die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verhindern, wurde eine Beratungskommission mit dem Schreiben des Rektorats vom 16.03.2020 mit der Nummer E.1989 eingerichtet. Die Kommission trat in regelmäßigen Abständen zusammen und stellte sicher, dass neue Entscheidungen in Bezug auf die aktuelle Situation umgesetzt wurden. Demzufolge;

Alle Büros, Klassenzimmer, Waschbecken, Aufzüge, Treppengeländer etc. in Campusgebäuden wurden mit Bleichmittel (1/10 Verdünnung) gereinigt. Eine gründliche Reinigung kommt insbesondere für Bereiche in Frage, die häufiger benutzt werden und an denen sich mehrere Personen aufhalten.

Desinfektionsmittel wurden in öffentlichen Bereichen wie Campusgebäuden, Bibliotheks- und Mensaeingängen bereitgestellt.

Vom Gesundheitsministerium festgelegte "14 Regel-Plakate" wurden an Orten aufgehängt, die als geeignet erachtet wurden, um Informationen und Warnungen vor dem Covid-19-Risiko bereitzustellen.

Die vom Personal bei Ankunft und Abreise eingesetzten Servicefahrzeuge wurden desinfiziert.

Geschirr wie Gabel, Löffel und Messer werden individuell in der Mensa vorbereitet; Gewürze und Saucen wurden aus dem allgemeinen Gebrauch entfernt. Wasser und Brot wurden vorher auf dem Tisch serviert.


Beschluss der COVID-19-Beratungskommisson vom 17.03.2020;

Wenn keine Notwendigkeit besteht, sollte jeder Angehörige zu Hause bleiben, überfüllte Orte vermeiden, den sozialen Kontakt minimieren und einen ausreichenden Sicherheitsabstand einhalten.

Sofern dies nicht vorgeschrieben ist, sollten physischen Kontakt erfordernde Besprechungen nicht durchgeführt werden. Die Arbeiten und Besprechungen sollten nicht abgesagt oder verschoben sondern -wenn es möglich ist- virtuell durchgeführt und dokumentiert werden.

Da es zu einer Viruszirkulation führen kann, wurden (Mischluft) Lüftungsgeräte abgeschaltet.

Unsere Universitätskantinen wurden geschlossen.

Der Zugang in den Campus wurde bis zum 06.04.2020 gesperrt. Ausnahme sind diejenige, die zu einem offiziellen Zweck kommen, unser akademisches und administratives Personal und unsere Studenten.

In Notfällen sollte das vom Gesundheitsministerium in Corona Info-Hotline umgewandelte Hotline unter 184 angerufen werden.

In Übereinstimmung mit den Entscheidungen der Coronavirus beratender Ausschuss vom 24.03.2020;
 
Gemäß dem Rundschreiben vom 22.03.2020 mit der Nummer 2020/4 über zusätzliche Maßnahmen für öffentliche Angestellte gemäß COVID-19, das vom Vorsitz veröffentlicht wurde, sollten für die Erbringung der Dienstleistungen unserer Universität,  Mindestpersonal für die Deckung des Bedarfs bereitgestellt werden.

Es wurde beschlossen, ab dem 25.03.2020 das Mittagessen im Speisesaal unserer Universität als Paket zum Mitnehmen anzubieten.

In Übereinstimmung mit der Zustimmung des Rektorats vom 31.03.2020 mit der Nummer 2196;
 
Aufgrund der Bereitstellung des Mindestpersonals für die Deckung des Bedarfs und für die Erbringung der Dienstleistungen unserer Universität ergab sich die Notwendigkeit, Maßnahmen zur Gewährleistung eines effektiven und effizienten Einsatzes öffentlicher Mittel zu ergreifen. In diesem Zusammenhang wurde am 01.04.2020 eine neue Regelung für Personaldienstfahrzeuge getroffen und die Anzahl der Linien ab April auf 4 reduziert, und der Beginn der Arbeiten wurde auf 08:30 Uhr und die Endzeit auf 16:00 Uhr festgelegt.


Folgende Entscheidungen wurden am 29.05.2020 von der COVID-19 Beratungskommission getroffen;
 
Mit dem Präsidialrundschreiben 2020/4 umgesetzte flexible Arbeitsmethoden werden mit dem Präsidialrundschreiben 2020/8 vom 29.05.2020 über Normalisierung und Maßnahmen in öffentlichen Einrichtungen und Organisationen im Rahmen von COVID-19 enden, deshalb werden die sich in Verwaltungsurlaub befindenden oder flexibel arbeitenden Beamten ab dem 1. Juni 2020 mit der regulären Arbeit anfangen. Es wurde der Beschluss getroffen, „Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Übergang zur ersten Stufe der Normalisierung der Betriebsordnung“ unserem Personal bekannt zu geben. 

Für die Angelegenheiten klicken Sie hier.

Folgende Entscheidungen wurden am 04.08.2020 von der COVID-19 Beratungskommission getroffen;
 
Mit dem Schreiben der Direktion für Bildung des Rates für Hochschulbildung vom 29.07.2020 mit der Nummer 47739 wurde es berichtet, dass "Der Leitfaden für die neue Normalisierung im Pandemie" vom Exekutivausschuss der Hochschulbildung genehmigt wurde. In diesem Zusammenhang wurde beschlossen, die Berücksichtigung des genannten Leitfadens im Planungsprozess für das akademische Jahr 2020-2021 allen Einheiten unserer Universität bekannt zu geben. 

Folgende Entscheidungen wurden am 26.08.2020 von der COVID-19 Beratungskommission getroffen;
 
In Übereinstimmung mit dem Schreiben der Provinzdirektion für Schriften des Gouvernements Istanbul über die zusätzlichen Maßnahmen von Covid-19 vom 25.08.2020 und der Nummer 74897 und den Sozialhygiene-Entscheidungen wurde es bekannt gegeben, dass ab 26.08.2020 Speise- und Getränkeservice (ausschließlich verpackte Getränke) für alle (einschließlich Personal, Besucher oder Bürger, die Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchten) und  in allen öffentlichen Einrichtungen und Institutionen (ausschließlich Mensa-Service) eingestellt werden muss. In diesem Zusammenhang wurde einstimmig beschlossen, alle Arten von Speise- und Getränkeservice (einschließlich Küche- und Teestuben) mit Ausnahme der Mensa-Service an unserer Universität einzustellen.

Folgende Entscheidungen wurden am 27.08.2020 von der COVID-19 Beratungskommission getroffen;
 
In Übereinstimmung mit dem von Präsidentschaft veröffentlichten Rundschreiben vom 26.08.2020 mit der Nummer 2020/11 über die Maßnahmen für öffentliche Angestellte im Rahmen von COVID-19 wurde der Beschluss getroffen -ohne dass von unserer Universität angebotene Dienstleistungen unterbrochen werden- auf eine flexible oder abwechselnde Betriebsordnung umzusteigen.

In Übereinstimmung mit den Entscheidungen der COVID-19-Beratungskommission vom 25.09.2020: 

Um die COVID-19 Pandemie zu minimieren, wurden die Arbeitszeiten unserer Universität gemäß dem Schreiben des Gouverneurs vom 23.09.2020 mit der Nummer E-84716 als 09.00-12.30 und 13.00-16.30 festgelegt. Informationen über die Personaldienstleistungen erhalten Sie per E-Mail von der Abteilung für Verwaltung und Finanzen.

In Übereinstimmung mit dem Schreiben vom 01.10.2020 und der Nummer E.5164;

Der Beschluss, auf eine flexible oder abwechselnde Betriebsordnung umzusteigen wurde nun aufgehoben und die Arbeitszeiten unserer Universität wurden auf 08.30-12.30 und 13.00-16.00 Uhr umgestellt. 

Für den Senatsbeschluss klicken Sie bitte hier.